Kanzlei für Medienrecht

Medienrecht

Unzutreffende Berichterstattung sowie schmähende Äußerungen in sozialen Medien, Presse oder Bewertungsportalen, können Ihre Reputation schädigen. Unsere Kanzlei unterstützt Sie aktiv, Ihre Persönlichkeitsrechte sowie Ihr Recht auf informationelle Selbstbestimmung durchzusetzen und gegen Beeinträchtigungen vorzugehen.

Das Medienrecht beschäftigt sich mit den Regelungen privater und öffentlicher Information und Kommunikation. Es regelt den Umgang mit Veröffentlichungen aller Art. Relevant ist das Medienrecht in der heutigen Zeit vor allem im Zusammenhang mit den neuen Medien, also alles rund um Internet, Computer und digitale Daten, aber auch die Bereiche Rundfunk und Presse sind Teile des Medienrechts. Rechtsquelle des Medienrechts ist in erster Linie das Grundgesetz.

Als Anwälte im Bereich des Medienrechts unterstützen wir Sie gerne bei Ihren Fragen rund um dieses Rechtsgebiet und beraten Sie individuell. Rufen Sie uns gerne an oder vereinbaren Sie einen Termin mit uns, damit wir Sie ganzheitlich beraten und uns um Ihr Anliegen kümmern können.

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie weitere Informationen?
Rechtsanwalt Gregor Theado
Ihr Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Gregor Theado

Was ist Medienrecht?

Das Medienrecht beschäftigt sich mit den Regelungen privater und öffentlicher Information und Kommunikation. Es regelt den Umgang mit Veröffentlichungen aller Art. Relevant ist das Medienrecht in der heutigen Zeit vor allem im Zusammenhang mit den neuen Medien, also alles rund um Internet, Computer und digitale Daten, aber auch die Bereiche Rundfunk und Presse sind Teile des Medienrechts. Rechtsquelle des Medienrechts ist in erster Linie das Grundgesetz.

Warum ist Medienrecht so wichtig?

Wenn Sie als Unternehmer und Onlineshop-Betreiber von den vielfältigen Möglichkeiten Gebrauch machen, auf kostengünstige Weise im Internet Veröffentlichungen vorzunehmen oder Werbung zu schalten, betreten Sie das Gebiet des Medienrechts und sind für alles verantwortlich, was Sie publizieren.

Gegenstand medienrechtlicher Rechtsstreitigkeiten sind beispielsweise bestimmte Äußerungen in Presseartikeln, Rundfunkbeiträgen oder im Internet oder sonstige Persönlichkeitsrechtsverletzungen in den Medien, aber auch urheberrechtliche Fragen im Rahmen von Bild- und Tonrechten oder wettbewerbsrechtliche Fragen (z. B. Raubkopien von Musik, unbefugte Verwendung einer Marke).

Da medienrechtliche Verstöße sehr oft Grundrechte beeinträchtigen, werden sie streng verfolgt und geahndet. Es gibt zahlreiche Straftatbestände, die auf medienrechtlichen Vorschriften basieren, aber auch mit zivilrechtlichen Folgen wie Schadensersatzforderungen oder Unterlassungsansprüchen müssen Sie rechnen, wenn Sie gegen Medienrecht verstoßen.

Für Unternehmer ist es daher sehr wichtig, Internet-Auftritte und sonstige Veröffentlichungen sorgfältig auf ihre Vereinbarkeit mit dem Medienrecht zu prüfen. Das Medienrecht ist, ähnlich wie das IT-Recht, eine Schnittmenge aus mehreren Rechtsgebieten, weshalb vielfältige Fallkonstellationen und Probleme denkbar sind.